Kalender

IYCr 2014 Ivents Weltweit: http://www.iycr2014.org/events

Nov
11
Mo
Sonderausstellung Symmetrie zum Internationalen Jahr der Kristallographie @ Museum Reich der Kristalle München
Nov 11 – Jun 22 all-day
Sonderausstellung Symmetrie zum Internationalen Jahr der Kristallographie  @ Museum Reich der Kristalle München | München | Bayern | Deutschland

http://www.mineralogische-staatssammlung.de

Zum Internationalen Jahr der Kristallographie bietet das Museum Reich der Kristalle in München eine große Sonderausstellung zum Thema Symmetrie. Dieses Thema wird umfassend behandelt, ausgehend von Symmetrie in Natur und Kunst über Max von Laue und sein wegweisendes Experiment bis hin zum ganz neuen Forschungsgebiet der Quasikristalle wird dieses Thema umfassend behandelt. Ein zentraler Teil der Ausstellung sind hervorragend kristallisierte Mineralien, geordnet nach den sieben Kristallsystemen und auch für den Laien besonders verständlich gemacht durch die Kombination mit den historischen Holzmodellen von Paul von Groth.

Öffentliche Kuratoren-Führungen im Museum Reich der Kristalle

Mittwoch, 29. Januar 2014  15.00 Uhr
Dr. Melanie Kaliwoda

Sonntag, 2. Februar 2014  15.00 Uhr
Dr. Melanie Kaliwoda

Mittwoch, 5. Februar 2014  15.00 Uhr
Dr. Rupert Hochleitner

Sonntag, 9. Februar 2014  15.00 Uhr
Dr. Rupert Hochleitner

Mittwoch, 12. Februar 2014  15.00 Uhr
Dr. Rupert Hochleitner

Sonntag, 16. Februar 2014  15.00 Uhr
Dr. Melanie Kaliwoda

Mittwoch, 19. Februar 2014  15.00 Uhr
Dr. Rupert Hochleitner

Sonntag, 23. Februar 2014  15.00 Uhr
Kinderführung mit Frau Dr. Melanie Kaliwoda

Sonntag, 2. März 2014  15.00 Uhr
Dr. Rupert Hochleitner

Sonntag, 9. März 2014  15.00 Uhr
Dr. Rupert Hochleitner

Sie können auch individuelle Führungen oder spezielle Kinderführungen (ab 8 Personen) bestellen: Tel 089 2180 4312 (vormittags)

Die Führungs-Daten können sich kurzfristig ändern. Aktuelle Informationen unter: http://www.mineralogische-staatssammlung.de
Wollen Sie ganz sicher gehen, rufen Sie bitte kurz vorher an und lassen Sie sich den Termin bestätigen

Dez
31
Di
Deutsches Edelsteinmuseum @ Deutsche Edelsteinmuseum in Idar-Oberstein
Dez 31 – Dez 31 all-day
Deutsches Edelsteinmuseum @ Deutsche Edelsteinmuseum in Idar-Oberstein | Idar-Oberstein | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Das Deutsche Edelsteinmuseum in Idar-Oberstein zeigt auf drei Etagen einer stilvoll restaurierten Gründerzeitvilla alle Edelsteinarten der Welt mit mehr als 10.000 Exponaten. Neben funkelnden Edelsteinen und Diamanten ziehen auch kunstvoll gearbeitet Gravuren und Skulpturen sowie ausgesuchte Mineralien den Betrachter in ihren Bann.

Im Gewölbekeller des Museums werden – zum Teil in Kooperation mit anderen bedeutenden Museen (z. B. Dresden) – regelmäßig Sonderausstellungen mit Spezialthemen aus dem Edelsteinbereich durchgeführt.

Die Besucher, interessierte Laien wie auch Fachleute, sind von der Vielfalt und Qualität der Exponate immer wieder beeindruckt, repräsentieren sie doch die weltweite Einzigartigkeit der Edelsteinregion Idar-Oberstein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Website: www.edelsteinmuseum.de

Deutsches Röntgen-Museum @ Deutsches Röntgen-Museum
Dez 31 – Dez 31 all-day
Deutsches Röntgen-Museum @ Deutsches Röntgen-Museum | Remscheid | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Deutsches Röntgen-Museum in der Röntgenstadt Remscheid-Lennep.

In der traditionsreichen Tuchmacherstadt Lennep wurde Wilhelm Conrad Röntgen 1845 geboren. Der Spross einer Tuchmacherfamilie verbrachte hier seine ersten Lebensjahre. 1895 entdeckte er an der Universität Würzburg die Strahlen, die heute die ganze Welt als Röntgenstrahlen kennt. Röntgens Arbeit revolutionierte nicht nur die gesamte medizinische Diagnostik und bereitete den Weg für viele hochtechnologische Anwendungen. Der geniale Physiker, Entdecker, Forscher und Träger des ersten Nobelpreises für Physik ist eine „Leitfigur interdisziplinären und kreativen Quer-Denkens“.

2006 wurde das Deutsche Röntgen-Museum von einem wissenschaftlichen Spezialmuseum zu einem lebensnahen Themen- und Familienmuseum kreativen Forschens und erlebnisreichen Entdeckens umgestaltet. Die neue mehrschichtige und mehrsprachige Aufarbeitung der Themen ist besonders auch für Familien, Kinder und Jugendliche geeignet. Sie reicht von allgemeinverständlich bis fachspezifisch, vom Mikro- bis zum Makrokosmos, von Forscherpfaden für Kinder bis hin zu multimedialen Datenarchiven. Professionelle Museumsführer und ein Audiguidesystem helfen bei der Orientierung. Ein Schülerforschungslabor, ein Kino, ein Cafe, ein Museumsshop und Wechselausstellungen machen das Museumserlebnis rund. Nicht nur schauen und staunen, sondern aktiv und interaktiv selber ausprobieren und experimentieren, sich auf die Spuren Röntgens zu begeben und selbst zum Forscher werden, heißt hier die Devise.

Gerne sind wir Ihnen bei der Planung Ihres Besuches am Geburtsort des Entdeckers der Röntgenstrahlen behilflich. Auf unseren Internetseiten finden Sie vorab die wichtigsten Informationen und Fakten zum Museum.

Besucherinformation

Technische Universität Berlin Mineralogische Sammlungen
Dez 31 – Dez 31 all-day

Min_Slg_a_end

Mineralogische Schausammlung                                                                                                       

Gebäude für Bergbau  und Hüttenwesen (BH)
Raum BH 609 Mineralogische Sammlungen
Technische Universität Berlin, Sekr. BH 1
Kustodin: Dr. Susanne Herting-Agthe

Ernst-Reuter-Platz 1
D-10587 Berlin

tel   ++49 (0)30 – 314 22254, 314 23965
Susanne.Herting-Agthe@tu-berlin.de

www.Mineralogische-Sammlungen.de

terra mineralia, TU Bergakademie Freiberg @ TU Bergakademie Freiberg terra mineralia Schloss Freudenstein
Dez 31 – Dez 31 all-day
terra mineralia, TU Bergakademie Freiberg @ TU Bergakademie Freiberg terra mineralia Schloss Freudenstein  | Freiberg | Sachsen | Deutschland

Internationales Jahr der Kristallografie – Kristallrundgang und Workshop für die ganze Familie

 

2014 ist das Internationale Jahr der Kristallografie – diese Wissenschaft feiert ihren 100. Geburtstag. Doch was ist ein Kristall? Wie wächst er und welche Formen kann er bilden? Kinder und ihre Eltern erleben einen Tag ganz im Zeichen der Kristallografie. Bei einem Kristallrundgang erfahren Kinder mehr über die glitzernd-leuchtenden Kristalle und können am Ende sogar Kristall-Modelle basteln. Die Eltern nehmen parallel an einem Workshop zur Kristallografie teil. Besonderheiten, wie Zwillingsbildungen, Quasikristalle oder Flüssigkristalle werden hier ebenso im Mittelpunkt stehen, wie der Nutzen der Kristallografie für den Menschen.

nächste Termine

Himmelfahrt 29. Mai – 1. Juni 2014

  • 29. Mai 2014 – 10:00
  • 30. Mai 2014 – 10:00
  • 31. Mai 2014 – 10:00

Pfingsten 7. – 9. Juni 2014

Beginn 10, 12, 14 und 16 Uhr Dauer 2 Stunden Kosten nur Eintritt Ort Mineralogische Sammlung Deutschland im Krügerhaus, Schloßplatz 3

Mai
10
Sa
International Summer School of Crystallography at DESY Hamburg @ DESY
Mai 10 – Mai 17 all-day
International Summer School of Crystallography at DESY Hamburg @ DESY | Hamburg | Hamburg | Deutschland

http://conferences.cfel.de/issc14/

Tutor: Prof. Carmelo Giacovazzo

Speakers: Prof. Henry Chapman (CFEL), Dr. Thomas Schneider (EMBL), Dr. Gleb Bourenkov (EMBL), Dr. Thomas A. White (CFEL), Dr. Adrian Mancuso (European X-FEL)

Venue: Center for Free-Electron Laser Science at DESY, Hamburg (Germany)

Sponsors: Hamburg Center for Ultrafast Imaging (CUI – Excellence Cluster), PIER Helmholtz Graduate School, IMPRS-UFAST Graduate School (Max-Planck Society)

We are pleased to announce the first International Summer School of Crystallography at the Center for Free-Electron Laser Science at DESY, Hamburg (Germany). In course of the International Year of Crystallography 2014, Prof. Carmelo Giacovazzo will give a full week of lectures on the basics of crystallography, as well as the basics of modern phasing methods in protein crystallography. The course will cover basic mathematical understanding of crystallographic point and space groups, diffraction experiments, structure factor calculations, systematic absences, determination of space groups and many additional topics.
After the discussions of theory, one afternoon will be spent to learn about modern applications of protein crystallography using advanced light sources, such as 3rd genereation synchrotrons and X-FELs.
The course will be given mainly for PhD students working in the field of crystallography, but exceptions for motivated PostDocs and MSc students can be made. The course will mostly cover mathematical background of crystallography, hence we are looking for students, having a (bio)physics background. This will NOT be a workshop covering protein crystallographic programs but rather the theory behind those programs.

The registration fees are currently discussed (most likely around 150 EUR), accommodation will be arranged by the DESY guest house and has to be covered separately by each applicant. The course will start Sunday (11.05.2014) around lunch and will end Saturday (17.05.2014) around lunch.

Application deadline will be end of February 2014 and notification of accepted applications will be sent during March 2014.
Applicants must provide a motivation letter, as well as a CV, directly to the organizer Cornelius Gati (cornelius.gati@cfel.de).

Please contact Cornelius Gati regarding further questions (cornelius.gati@desy.de).

We are looking forward to welcoming you in Hamburg!

http://conferences.cfel.de/issc14/

Mai
17
Sa
Molecular Machines: Lessons from Integrating Structure, Biophysics and Chemistry – EMBO EMBL Symposium @ EMBL Heidelberg, Germany
Mai 17 – Mai 20 all-day
Molecular Machines: Lessons from Integrating Structure, Biophysics and Chemistry - EMBO EMBL Symposium @ EMBL Heidelberg, Germany | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

T. Carlomagno, J. Chin, J. Puglisi

EMBL Heidelberg, Germany

Sunday 18 May – Wednesday 21 May 2014

Download Poster

http://www.embo-embl-symposia.org/symposia/2014/EES14-03/index.html

Latest News

  • Registration is now open. Please register online.
  • Registration deadline: 27 March 2014
  • Abstract deadline: 13 February 2014

Why attend

Topics

  • Dynamical machines in cell division
  • The spliceosome
  • Molecular complexes in gene expression regulation
  • The transcription machinery
  • Membrane transporters
  • Signaling network
  • Nuclear trafficking and localisation
  • Role of omics in understanding molecular mechanisms

Summary

The conference programme is designed for biochemists, molecular and structural biologists who are interested in molecular machines. It should provide an overview of how structural biology, and more generally biophysical techniques can be applied to different biological problems. The techniques covered in the programme include classical high resolution structural biology techniques such as electron microscopy, crystallography and nuclear magnetic resonance spectroscopy, as well as fluorescence, mass spectrometry, small angle scattering and chemical biology.

Aims

The aim of the conference is to show the interdisciplinary nature of the diverse experimental approaches and promote a modern way of thinking, where barriers between specific expertises are crossed. The sessions are organised according to the biological questions, ranging from gene expression to cell division. Experts in the different techniques will present their work back to back, showing the multiplicity of routes that can be followed to understand molecular machines in the cell.
Mai
20
Di
Von strenger innerer Ordnung und regelmäßiger Gestalt – 200 Jahre kristallographische Forschung in Berlin @ Museum für Naturkunde Invalidenstr. 43 10115 Berlin
Mai 20 @ 19:00 – 20:30
Datum: 20.05.2014

Vortrag

Im Jahr 1914 erhielt Max von Laue den Nobelpreis für Physik „für seine Entdeckung der Beugung von Röntgenstrahlen beim Durchgang durch Kristallgitter“. Damit war bewiesen, dass die äußere Form der Kristalle ihre Ursache in der streng regelmäßigen Anordnung der Atome in ihrem Inneren hat. Doch bis dahin war es ein über 100 jähriger Weg der Forschung. Wesentliche Erkenntnisse auf diesem Weg kamen auch aus Berlin. Auch heute ist Berlin ein wichtiges Zentrum kristallographischer Forschung. Wegen der besonderen Bedeutung von Kristallen für die heutige Spitzentechnologie hat die UNESCO das Jahr 2014 zum Jahr der Kristallographie erklärt.

Prof. Wolfgang Neumann (Humboldt Universität Berlin und University of Oregon, USA) und Dr. Ferdinand Damaschun (Museum für Naturkunde Berlin) führen Sie in die Welt der Kristalle ein, zeichnen die Geschichte der Kristallographie in Berlin nach und berichten über aktuelle Tendenzen der kristallographischen Forschung.

Beginn: 19.00 Uhr

Eintritt: 3,50€ / ermäßigt 2,00€

Anmeldung erbeten unter: besucherservice(at)mfn-berlin.de

Veranstaltungsort
Museum für Naturkunde
Invalidenstr. 43
10115 Berlin

http://www.naturkundemuseum-berlin.de/

Verkehrsverbindung

Jun
9
Mo
Anwendungen der Festkörper NMR Spektroskopie in der mineralogischen und geowissenschaftlichen Forschung @ Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik Ruhr-Universität Bochum
Jun 9 – Jun 13 all-day
Anwendungen der Festkörper NMR Spektroskopie in der mineralogischen und geowissenschaftlichen Forschung @ Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik Ruhr-Universität Bochum | Bochum | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Anwendungen der Festkörper NMR Spektroskopie in der mineralogischen und geowissenschaftlichen Forschung (10.06. – 13.06.2014); keine Gebühren; max. 16 Teilnehmer; Kurssprache Deutsch; 3 ECTS; Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik, Ruhr-Universität Bochum; Kontakt: Dr. Michael Fechtelkord, Michael.Fechtelkord@ruhr-uni-bochum.de

Kursseite: http://www.ruhr-uni-bochum.de/dgk-ak12/workshops/dmgshortcourse

Jun
14
Sa
IPAC2014. International Particle Accelerator Conference @ International Congress Center Dresden
Jun 14 – Jun 19 all-day

We are pleased to announce that the 5th International Particle Accelerator Conference IPAC’14 will take place at the International Congress Center Dresden, Germany, from June 15 – 20, 2014. The conference has been held consecutively in Asia, Europe and North America since 2010, and combines the previous continental conferences. This is the second IPAC to be held in Europe.

Dresden – also known as the ‚Florence of the North‘ – has a history of more than 800 years. The city is famous for its splendid art collections, baroque architecture and exciting cultural life. More than 9.5 million visitors come to Dresden each year.

Dresden has developed a unique atmosphere, characterized formerly by its role as a royal residence and now by that of a federal-state capital. The flair of the city is based above all on its blend of architectural sights, world famous collections and living traditions in music and fine arts. Even today the buildings from the Renaissance, Baroque and 19th century decorate the banks of the Elbe and make up the face of the city.

The International Congress Center is located on the River Elbe with a spectacular view of Dresden, next to the historical city centre and near to most of the hotels. It operates in close cooperation with its direct neighbor – the newly-reconstructed Maritim Hotel on the premises of the old Erlwein storehouse.
The modern congress venue offers very modern facilities and stages for artists and cultural performances including an outside terrace of more than 3000 square metres in size from where visitors have a magnificent view of the illuminated historical city centre. The International Congress Center Dresden can host events with up to 3000 participants.

IPAC’14 is hosted by the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) and supported by the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and Deutsches Elektronensynchrotron (DESY).

We look forward to welcoming you to Dresden and meeting you at the conference.

 

Andy Wolski, University of Liverpool, Chairman of the Organizing Committee

Gianluigi Arduini, CERN, Chairman of the Scientific Program Committee

Peter Michel, HZDR, Chairman of the Local Organizing Committee

 http://www.ipac14.org/

 

hosted by supported by
         
6th International Workshop on Crystal Growth Technology @ NOVOTEL Am Tiergarten, Berlin
Jun 14 – Jun 19 all-day
6th International Workshop on Crystal Growth Technology @ NOVOTEL Am Tiergarten, Berlin | Berlin | Berlin | Deutschland

This workshop − the sixth of a series initiated by Hans Scheel in 1998 − is devoted to crystal growth technology: industrial production, machining, and equipment. The focus lies on the preparation of bulk and substrate crystals.

The workshop is organized by the Leibniz Institute for Crystal Growth (IKZ) Berlin, Germany, under the auspices of the International Organization for Crystal Growth (IOCG). The previous workshop was attended by more than 170 participants from industry and academia.
The workshop is intended to link science and practice, i.e., R&D and the actual production. The workshop will start with a stimulating panel discussion on how to advance new growth technologies to industrial application.
Its further program consists of invited talks (duration 40 min. each) from international specialists with additional time for discussion and debate.
While the oral presentations will be on invitation only, all participants may present their own results in two evening poster sessions. Meet the experts at IWCGT-6!

http://iwcgt-6.ikz-berlin.de/

Jun
18
Mi
Kristallklare Erkenntnisse in der biologischen Forschung – Ein Beitrag zum UN-Jahr der Kristallographie @ Lesecafé der Stadtbücherei Saarbrücken, Rathausplatz 1, 66111 Saarbrücken
Jun 18 @ 19:00 – 20:30

Bio-Logisch! – Öffentliche Ringvorlesung des Zentrums für Human- und Molekularbiologie

Prof. Dr. Roy Lancaster, Strukturbiologie, Homburg

Hätten Sie gewusst, dass die Proteinkristallographie die Grundlagen zum Beispiel für die Entwicklung wichtiger Arzneimittel liefert? Dass Wissenschaftlern dieses Fachgebiets schon zahlreiche Nobelpreise zuerkannt wurden? Nicht umsonst hat die UN das Jahr 2014 zum Internationalen Jahr der Kristallographie erklärt. Was also verbirgt sich hinter dem sperrigen Begriff „Proteinkristallographie“? Proteine sind biologische Makromoleküle, die unseren Zellen nicht nur Struktur, sondern als „molekulare Maschinen“ vielfältige lebenswichtige Funktionen verleihen. Um deren Funktionsweise auf atomarer Ebene zu verstehen, ist es unverzichtbar, ihre räumliche Struktur zu bestimmen. Die mit Abstand erfolgreichste Methode hierzu ist die Proteinkristallographie. Zunächst werden aus Proteinlösungen in oft mühsamen Prozessen Kristalle gezüchtet, die Röntgenstrahlen beugen. Aus den gemessenen Beugungsmustern lässt sich die Proteinstruktur anschließend in einem meistens aufwändigen Verfahren bestimmen.

Prof. Lancaster habilitierte 2003 an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und erhielt die Venia Legendi für das Fach Biochemie. Im Jahr 2008 nahm er den Ruf auf den Lehrstuhl für Strukturbiologie in Homburg an. Gemeinsam mit seinem Team erforscht er die Wirkungsmechanismen von Membranproteinen und weiteren lebenswichtigen Proteinen auf der Basis von möglichst genau durch Proteinkristallographie ermittelten dreidimensionalen Strukturen. Für Arbeiten auf diesem Gebiet erhielt er 2007 den Boris-Rajewsky-Preis für Biophysik. Seit 2002 ist er Koordinator einer überregionalen Großnutzergruppe am europäischen Synchrotron in Grenoble, seit 2009 ist er Mitglied der „Faculty of 1000 Biology“, in der Sektion Strukturbiologie. Seit 2011 ist er geschäftsführender Leiter des Zentrums für Human- und Molekularbiologie.

 

Bio-Logisch!

Öffentliche Ringvorlesung des Zentrums für Human- und Molekularbiologie

Sommersemester 2014
Mittwochs 19:00 Uhr
Ort: Lesecafé der Stadtbücherei Saarbrücken, Rathausplatz 1, 66111 Saarbrücken
Plakat
zum Programm

Die zentrale Wissenschaft des Lebens

Die Biologie befasst sich mit allgemeinen Gesetzmäßigkeiten des Lebendigen, aber auch mit den speziellen Besonderheiten der Lebewesen, vom Einzeller bis zum Menschen. Dabei untersucht sie deren Aufbau, Organisation und Entwicklung sowie vielfältigen Strukturen und Prozessen. Die Studienobjekte der Biologen reichen von Molekülstrukturen über Organellen, Zellen, Zellverbänden, Geweben und Organen zu komplexen Organismen und deren Zusammenspiel mit anderen und ihrer Umwelt. Ebenso vielfältig sind die verwendeten Methoden, Theorien und Modelle.

Das Zentrum für Human- und Molekularbiologie

Im Zuge der Reform zur Jahrtausendwende an der Universität des Saarlandes entschied man sich für eine Neuausrichtung der Biologie und die Fokussierung auf den Schwerpunkt Human- und Molekularbiologie. Dafür bündelte man die Fachkompetenzen aus zwei Fakultäten, der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät III in Saarbrücken und der Medizinischen Fakultät in Homburg. Diese Kompetenzen wurden organisatorisch in einem interfakultären Zentrum für Human- und Molekularbiologie (ZHMB) zusammengefasst. Im Rahmen der Koordination von Lehre und Forschung trägt das ZHMB insbesondere die nationalen sowie – gemeinsam mit der Universität Straßburg – die deutsch-französischen Studiengänge der Biologie mit Schwerpunkt Human- und Molekularbiologie. Außerdem bildet das ZHMB die Basis für biomedizinische Forschungsverbünde innerhalb des universitären Schwerpunkts „NanoBioMed – Leben und Materie“.

Die Ringvorlesung

Lebensvorgänge besser verstehen und Krankheiten innovativ behandeln – gerade für diese aktuellen und zukünftigen Herausforderungen entwickelt die Human- und Molekularbiologie neue Ansätze. Wir, die Dozentinnen und Dozenten des ZHMB der Universität des Saarlandes, laden Sie ein, ein Semester lang Neues und Spannendes aus der faszinierenden Welt der Human- und Molekularbiologie kennenzulernen.Die Vorlesungsreihe setzt die beliebten Ringvorlesungen der Universität des Saarlandes in der Saarbrücker Innenstadt fort. Sie richtet sich an alle Interessierte, die mehr über wissenschaftliche Zusammenhänge in ihrem Alltag erfahren wollen und darüber, was an unseren Hochschulen gelehrt und geforscht wird. Die Ringvorlesung wurde in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Saarbrücken realisiert. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Information und Auskunft

Universität des Saarlandes
Zentrum für Human- und Molekularbiologie
+49 6841-16 26184
zhmb@zhmb.uni-saarland.deLandeshauptstadt Saarbrücken
Amt für Kinder, Bildung und Kultur
Kontaktstelle Wissenschaft
+49 681-905 4904
christel.drawer@saarbruecken.de

Das Programm

Durch Anklicken des Vortragstitels erhalten Sie weitere Informationen.
14.05.2014
Prof. Dr. Jörn Walter, Genetik/Epigenetik, Saarbrücken
Epigenetik, Entwicklung und Gesundheit – welche zusätzliche Information steckt in unseren Genen?
 

21.05.2014
Prof. Dr. Jens Mayer, Humangenetik, Homburg
Mobile Elemente: Unser Erbgut besteht zum größten Teil NICHT aus Genen

28.05.2014
Prof. Dr. Volkhard Helms, Bioinformatik, Saarbrücken
Echte und rückprogrammierte Stammzellen

04.06.2014
Jun.-Prof. Dr. Dr. Karen Rother, Molekularbiologie, Homburg
Wenn Zellen nicht aufhören sich zu teilen: Die Biologie der Tumorentstehung

11.06.2014
Jun.-Prof. Dr. Martin Simon, Molekulare Zelldynamik, Saarbrücken
Vererbung von erworbenen Eigenschaften: die Notwendigkeit von Modellorganismen in der Biologie

18.06.2014
Prof. Dr. Roy Lancaster, Strukturbiologie, Homburg
Kristallklare Erkenntnisse in der biologischen Forschung – Ein Beitrag zum UN-Jahr der Kristallographie

25.06.2014
Prof. Dr. Karin Römisch, Mikrobiologie, Saarbrücken
Leben im ewigen Eis

02.07.2014
Prof. Dr. Rita Bernhardt, Biochemie, Saarbrücken
Was haben Arzneimittelwirkung, Blutdruckregulation und biotechnologische Wirkstoffproduktion miteinander zu tun?

09.07.2014
Prof. Dr. Uli Müller, Zoologie / Physiologie-Neurobiologie, Saarbrücken
Gedächtnis – Der biologische Massenspeicher

16.07.2014
Jun.-Prof. Dr. Ralf Mohrmann, Physiologie, Homburg
Molekulare Neurowissenschaften: Kraftmaschinen für das Denken

23.07.2014
Jun.-Prof. Dr. Christine Peinelt, Biophysik, Homburg
Schlechte Zähne, Knochenfehlbildungen und Prostatakrebs – Wenn Calcium außer Kontrolle gerät

Jun
27
Fr
Es wird spät. Crystallography at the Night of Science 2014 @ Frankfurt am Main, Campus Riedberg
Jun 27 @ 17:00 – Jun 28 @ 6:00
Es wird spät. Crystallography at the Night of Science 2014 @ Frankfurt am Main, Campus Riedberg | Frankfurt am Main | Hessen | Deutschland

Am Freitag, den 27. Juni 2014, laden die Studierenden der naturwissenschaftlichen Fachbereiche der Goethe-Universität wieder zur NIGHTofSCIENCE ein. Los geht’s ab 17.00 Uhr am UNI-Campus Riedberg. Für den Eröffnungsvortrag konnten wir auch in diesem Jahr wieder einen prominenten Gastredner gewinnen. Prof. Dr. Harald Lesch ist Professor für Astronomie und Astrophysik an der LMU München und aus Fernsehsendungen wie alpha Centauri oder Leschs Kosmos bekannt.

2014 feiern wir das Jahr der Kristallographie. Als diesjährigen Titelhelden haben wir deshalb Max von Laue ausgewählt. 1914, mit gerade einmal 35 Jahren, wurde er mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Er hatte herausgefunden, wie Röntgenstrahlung Aufschluss über die Struktur von Kristallen geben kann. Wie wichtig diese Entdeckung zum Beispiel für die Entwicklung neuer Arzneistoffe ist, wird eine Vortragsreihe zeigen, die die Bedeutung der Kristallographie in allen möglichen Facetten beleuchtet.

Genauso wie in den Vorjahren, bleibt ist der Eintritt zur gesamten Veranstaltung frei. Der vollständige Programmplan kann hier (PDF, 1.8 MB) angesehen werden.

Die Veranstaltung „Night of Science – Wissenschaft ganz anders“ hat im vorletzten Jahr den Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre vom Land Hessen verliehen bekommen. Wir sind sehr stolz darauf und möchten uns auf diesem Wege noch einmal bei den zahlreichen Helfern bedanken, die schon im neunten Jahr diese Veranstaltung möglich machen! Unser Dank gilt auch den vielen Dozenten, die euch wieder bis in die Morgenstunden mit spannenden Vorträgen begeistern werden.

Wir, das studentische Organisationskomitee, würden uns freuen, euch auch in diesem Jahr als Gäste bei der NIGHTofSCIENCE begrüßen zu dürfen.

http://www.nightofscience.de/

Aug
22
Fr
11th EMBL Conference Transcription and Chromatin @ EMBL Heidelberg
Aug 22 – Aug 25 all-day
 11th EMBL Conference Transcription and Chromatin @ EMBL Heidelberg | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Registration is now open. Please register here.

http://www.embl.de/training/events/2014/TRM14-01/index.html

Why You Should Attend

This conference has played a very important role in the transcription field over the past 20 years, being both very well attended and generating highly interactive discussions.
Check out the video for a quick overview of the 2012 meeting.

  • Summary
    The EMBL Transcription and Chromatin meeting has a long-standing tradition in shaping the field of transcriptional regulation. The meeting brings together leading experts covering all aspects of transcription from cis-regulatory function, long range regulation, 3-dimensional looping, the basal transcriptional machinery, RNA polymerase regulation and function, nucleosome positioning, chromatin modifications, chromatin remodelling, and epigenetic inheritance of transcriptional silencing. The meeting contains many talks selected from the abstracts that are interspersed with invited speakers, discussing the latest breakthroughs in transcriptional regulation.
  • Aims of event
    The conference is designed to promote interactive discussions at both the talks and poster sessions. Given the excellent line up of speakers and the meeting’s outstanding reputation, this is a ‘must’ attend for anyone interested in cutting edge research in transcription.
  • Topics
    • Activators, enhancer function, evolution and modelling
    • Long range transcriptional regulation and enhancers
    • General basal transcriptional machinery
    • Pol II function, pausing and the role of RNA in transcription
    • Chromatin modifications and transcription
    • Transcriptional regulation during cell fate decisions – stem cell reprogramming and normal embryonic development

     

http://www.embl.de/training/events/2014/TRM14-01/index.html

Sep
11
Do
Kristallmagie – verborgener Zauber dunkler Turmaline @ Das TIETZ / Museum für Naturkunde
Sep 11 @ 11:49 – Jan 6 @ 12:49
 Kristallmagie - verborgener Zauber dunkler Turmaline  @ Das TIETZ / Museum für Naturkunde | Chemnitz | Sachsen | Deutschland

Die Ausstellung zeigt die faszinierende Welt schwarzer Turmalinkristalle und stellt eine außergewöhnliche Balance zwischen den ästhetischen und naturwissenschaftlichen Aspekten der kristallisierten Natur her.

Die von der Wissenschaft in Turmalin-Dünnschliffen entdeckten Phänomene voller Farbbrillanz und struktureller Vielfalt waren der Beginn einer über zwanzigjährigen, intensiven Forschungsreise in das Innere Tausender Turmalinkristalle. Als Resultat entstanden nicht nur attraktive Aufnahmen aus der filigranen Wechselwirkung mit dem Licht, sondern auch überraschende mineralogische Entdeckungen.

Die Ausstellung regt dazu an, Kristallphänomene intuitiv aus der Betrachtung faszinierender Fotografien und interessanter Kristalle zu erkunden. Die Tonbildschau lädt zum Verweilen und zu meditativen Reflexionen ein. Sie erleben, wie Scheibe für Scheibe immer neue Strukturen in einem Turmalin sichtbar werden.

In Workshops haben Sie die Gelegenheit, selbst einen Kristalldünnschliff sowie ein Kristallmodell herzustellen.

Sep
13
Sa
Annual Meeting of the German Biophysical Society @ University of Lübeck
Sep 13 – Sep 16 all-day
Annual Meeting of the German Biophysical Society @ University of Lübeck | Lübeck | Schleswig-Holstein | Deutschland

1st Announcement

1st Announcement

Registration

Please click here to register for the Annual Meeting of the German Biophysical Society.

Registration

Dear colleagues,

it is a pleasure for us to invite you to the Annual Meeting of the German Biophysical Society (DGfB) from 14-17 September 2014. The meeting will take place at the Auditorium Maximum of the University of Lübeck, Germany. The New Lecture Hall will offer an ideal surrounding and enough space for discussions and exchange of ideas.

As an interdisciplinary oriented association the DGfB will bring together scientists from various research fields to stimulate and promote the exchange of ideas and information about biophysics. This year’s cooperation partners are the Institute of Physics of the University of Lübeck and the Research Center Borstel, Leibniz Center for Medicine and Life Sciences, Biophysics – Programme Section Infections.

The focus of the meeting 2014 will be

– Molecular Biophysics
– Membranes, Cells, Networks
– Medical Biophysics

These different aspects of Biophysics will be highlighted in plenary session and completed by numerous short talks as well as poster presentations. We highly encourage renowned and junior researchers to contribute to the programme of the meeting and submit abstracts.

http://www.biophysical-congress.de/

Sep
14
So
GDCh – Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung – 17. Vortragstagung @ Technische Universität Dresden
Sep 14 – Sep 16 all-day

GDCh – Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung

17. Vortragstagung

15. – 17. September 2014 in Dresden


Innovative Materialsynthesen

50 Jahre Fachgruppe
Festkörperchemie und Materialforschung


 

Tagungsort:

Technische Universität Dresden, Trefftz-Bau, Zellescher Weg 16, 01069 Dresden

http://www.chm.tu-dresden.de/ac/fkc2014/index.shtml

Sommerschule „Kristallographie“ @ Landvolkshochschule „Anton Heinen“ Hardehausen
Sep 14 – Sep 19 all-day
Sommerschule "Kristallographie" @ Landvolkshochschule „Anton Heinen“ Hardehausen  | Warburg | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

8. Intensivkurs „Grundlagen der Einkristallstrukturbestimmung“
15.09. – 19.09.2014
Kloster Hardhausen
Organisation: Ulrich Flörke  (Durchführung), Christian Lehmann (Inhalt)

Detaillierte Informationen zu Programm, Dozenten, Anmeldung, Anreise, u.v.m. erhalten Sie hier: PDF

Veranstalter: AK Chemische Kristallographie der FG Analytische Chemie + AK Molekülverbindungen der DGK

https://www.gdch.de/netzwerk-strukturen/fachstrukturen/analytische-chemie/arbeitskreise/ak-chemkrist.html

Sep
16
Di
ICCBM15. 15th International Conference on the Crystallisation of Biological Macromolecules @ Uni Hamburg
Sep 16 – Sep 19 all-day
Sep
18
Do
Warum ist die Erde rund ? – Die Symmetrie des Universums und die Entstehung unseres Planetensystems @ Museum Mensch und Natur Schloss Nymphenburg
Sep 18 @ 18:30 – 20:00

Dr. Rupert Hochleitner (Mineralogische Staatssammlung München)

IYCr2014_Flyer-1_klein

Flyer: IYCr@Museum Mensch und Natur, München

Unser Planet Erde ist, ganz im Gegensatz zu anderen völlig unregelmäßig geformten Himmelskörpern wie Asteroiden, Meteoriten oder Kometen, eine ziemlich symmetrische Kugel. Symmetrie spielt in unserem Universum – im Kleinen wie im Großen – eine wichtige Rolle. Bereits in den ersten Minuten nach dem Big Bang begann sich der symmetrische Aufbau unserer Materie zu entwickeln. Die Planeten bewegen sich nicht irgendwie um unsere Sonne, sondern tun dies in der Wechselwirkung und im Gleichklang der Gravitation in gegenseitiger Anziehung und Abstoßung. Durch die Erforschung von Meteoriten und Kometen, an der Münchner Wissenschaftler maßgeblich beteiligt sind, können wir zurückblicken in die Zeit vor 4,5 Milliarden Jahren, in der sich dieses fragile Gleichgewicht entwickelt hat.

http://www.musmn.de/besucher/vortrag.htm

Sep
20
Sa
92nd Annual Meeting Deutsche Mineralogische Gesellschaft (DMG) 2014 @ Friedrich-Schiller-University Jena
Sep 20 – Sep 23 all-day
92nd Annual Meeting Deutsche Mineralogische Gesellschaft (DMG) 2014 @ Friedrich-Schiller-University Jena | Jena | Thüringen | Deutschland

General Information

Event
92nd Annual Meeting Deutsche Mineralogische Gesellschaft (DMG)


Venue
Friedrich-Schiller-University Jena
Campus Ernst-Abbe-Platz
Carl-Zeiss-Straße 3 • 07743 Jena


Date
21–24 September 2014
Organiser
Deutsche Mineralogische Gesellschaft e.V. (DMG)
www.dmg-home.de


Conference Chair
Prof. Dr. Falko Langenhorst
Friedrich-Schiller-University Jena
Institute of Geosciences
Department of Mineralogy
Carl-Zeiss-Promenade 10 • 07745 Jena


Local Organising Committee
Stefanie Brockel
Klaus-Dieter Grevel
Falko Langenhorst
Juraj Majzlan
Kilian Pollok
Conference Organisation and Industrial Exhibition
Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH
Carl-Pulfrich-Strasse 1 • 07745 Jena
Felix Angermüller/Tina Markert
Tel +49 3641 31 16-301
Fax +49 3641 31 16-243
dmg2014(a)conventus.de
www.conventus.de

 

http://www.dmg2014.de/

SNI 2014 Deutsche Tagung für Forschung mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten @ World Conference Center Bonn
Sep 20 – Sep 22 all-day

Die Nutzung von Großgeräten zur Erforschung der kondensierten Materie hat in den letzten Jahren zu einer Vielzahl von herausragenden Forschungsergebnissen geführt. Experimente mit Neutronen, Synchrotron- und Ionenstrahlung bieten komplementäre Möglichkeiten, die Eigenschaften der Materie in all ihren Facetten auszuleuchten. Zum dritten Mal (nach 2006 und 2010) kommen nun wieder Wissenschaftler aus verschiedensten Disziplinen zu einer SNI-Tagung zusammen, um bei diesem „Schaufenster der Verbundforschung“ Ergebnisse zu präsentieren und sich auszutauschen. Eine spezielle Veranstaltung widmet sich der allgemeinverständlichen Darstellung der Forschung für die Öffentlichkeit. Deutsche Tagung für Forschung mit Synchrotronstrahlung, Neutronen und Ionenstrahlen an Großgeräten 2014

Erforschung kondensierter Materie an Großgeräten

Die Tagung findet auf Initiative der Kommission „Erforschung kondensierter Materie mit Großgeräten“ (KEKM), der Dachorganisation der Komitees für Forschung mit Synchrotronstrahlung (KFS), Neutronen (KFN), nuklearen Sonden und Ionenstrahlen (KFSI) und Beschleunigerphysik (KFB) statt. Sie knüpft an frühere SNI-Tagungen (Hamburg, 2006 und Berlin, 2010) an und machte die Komplementarität der Methoden deutlich, um den wissenschaftlichen Austausch zu beflügeln. Die SNI2014 bietet ein Forum für ein breites Spektrum von Disziplinen und deren Vernetzung. Folgende Themenbereiche werden abgedeckt:

  • Weiche Materie
  • Magnetismus
  • Nanostrukturen und Grenzflächen
  • Biologische Systeme und Medizin
  • Mikroskopie und Tomographie
  • Materialien/Werkstoffe
  • Struktur und Dynamik
  • Methoden und Instrumentierung
  • Chemische Prozesse und Phasenübergänge
  • Materie unter extremen Bedingungen
  • Teilchen und Kerne
  • Beschleunigerphysik

Die Sprache der Konferenz ist Deutsch, Beiträge in englischer Sprache werden zugelassen.

Sep
24
Mi
17th Heart-of-Europe Bio-Crystallography Meeting 2014 @ Akademie Berlin-Schmöckwitz
Sep 24 – Sep 26 all-day

 HEC-17

http://www.helmholtz-berlin.de/events/hec/

Venue

Akademie Berlin-Schmöckwitz
Wernsdorfer Straße 43
12527 Berlin

Akademie Schmöckwitz

Conference Description

We are pleased to announce the 17th Heart of Europe Bio-Crystallography meeting (HEC-17), which will take place September 25-27, 2014. The meeting will be held in Berlin and it is being organized by Dr. Manfred Weiss and Dr. Uwe Müller from the Macromolecular Crystallography (MX) Group of the Institute Soft Matter and Functional Materials (F-ISFM) at the Helmholtz-Zentrum Berlin.

The meeting will welcome a prominent scientist to give the renowned HEC keynote speech. The keynote speech will be given by Prof. Dr. Gerhard Klebe, who is currently professor for pharmaceutical chemistry at the University of Marburg, Germany. Focus of his research is directed towards the understanding of protein-ligand interactions, including chemical synthesis, microcalorimetry, molecular biology, crystallography, bioinformatics and software development.

Details about the current work of his group and the workshops can be found on the homepage: www.agklebe.de.

Important Deadlines:

Registration: June 30, 2014
Payment of fees: July 15, 2014
Abstract submission: July 31, 2014

Sep
27
Sa
1st Meeting of the “Young Crystallographers” / “Junge Kristallographen” (Arbeitsgruppe der DGK) Sunday September 28th – Tuesday September 30th 2014 @ Universität Bremen
Sep 27 – Sep 29 all-day
1st Meeting of the “Young Crystallographers” / “Junge Kristallographen” (Arbeitsgruppe der DGK) Sunday September 28th – Tuesday September 30th 2014 @ Universität Bremen | Bremen | Bremen | Deutschland
Present your work among peers
Meet other „Young Crystallographers“
Explore career possibilities – in academia and industry
● short “lightning” presentations & posters by the participants
● introductory lectures by experienced researchers
Additional activities:
28.9., evening:
Icebreaker (barbecue “get together”)
29.9., evening:
Poster session (with catering)
30.9., noon:
“Fallturm” (drop tower) excursion
30.9., evening:
Social evening (blacklight miniature golf & dinner)
* Travel grants in preparation *
Learn more about us … @ http://dgk-home.de/aks/jkyc
Okt
4
Sa
Summer School: Theory and Practice of Modern Powder Diffraction @ Tagungshaus Schönenberg
Okt 4 – Okt 8 all-day
Summer School: Theory and Practice of Modern Powder Diffraction @ Tagungshaus Schönenberg | Ellwangen (Jagst) | Baden-Württemberg | Deutschland

The summer school is intended for graduate students, PhD students, and young scientists active in solid state research (chemistry, physics), geo-sciences, crystallography, and materials science. Aim of the school is to give an overview on the capabilities of powder diffraction methods on polycrystalline matter, how to characterize atomic structures and microstructures. The school will provide a comprehensive introduction to diffraction theory, the use of different experimental setups, and modern methods for the evaluation of diffraction data. For attending the workshop it is advantageous to have a basic knowledge on crystallographic methods.
For further information and registration please click on the following link: http://www.kofo.mpg.de/iycr/index.html

Contact: Dr. Claudia Weidenthaler, cweiden@gwdg.de

Okt
15
Mi
Forschungsobjekte in der Kristallographie @ Max-Planck-Institut für Kohlenforschung
Okt 15 all-day

2014 ist das Internationale Jahr der Kristallographie. Aus diesem Anlass wird Prof. Dr. Roland Boese (Ruhr Universität Bochum) am 15. Oktober um 19:00 Uhr einen öffentlichen Vortrag halten.

Die Themen sind im Magen geschichtete Medikamente, im Meeresboden gekapselte Erdgasvorräte sowie auf Monden gefrorene Gase.

Okt
16
Do
Kristallzüchtung – nach den Rezepten der Natur @ Museum Mensch und Natur Schloss Nymphenburg
Okt 16 @ 18:30 – 20:00

Prof. Dr. Peter Gille (Ludwig-Maximilians-Universität München)

IYCr2014_Flyer-1_klein

Flyer: IYCr@Museum Mensch und Natur, München

Vortragsreihe zum Internationalen Jahr der Kristallographie
Museum Mensch und Natur, Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns

Perfekte Kristalle – als natürlich gewachsene Minerale oder synthetischen Ursprungs – werden nicht nur aufgrund ihrer Ästhetik und geometrischen Vollkommenheit bestaunt; sie sind vor allem eine wichtige Grundlage für viele industrielle Produkte. Die synthetische Züchtung von möglichst perfekten Kristallen ist z.B. der erste Schritt für die Herstellung vieler elektronischer Bauelemente und optischer Komponenten. Für die festkörperphysikalische Grundlagenforschung, und damit für die Bauelemente der Zukunft, sind Einkristalle ein interessanter Gegenstand, um Materialeigenschaften zu studieren, die meist richtungsabhängig sind und möglichst frei von Störungen untersucht werden sollen. Es soll gezeigt werden, dass solche synthetischen Kristalle nach den gleichen physikalischen Prinzipien bzw. Rezepten gezüchtet werden, derer sich die Natur bedient hat.

http://www.musmn.de/besucher/vortrag.htm

Okt
18
Sa
3rd JCNS Workshop on neutron instrumentation
Okt 18 – Okt 23 all-day
3rd JCNS Workshop on neutron instrumentation @ Tutzing | Bayern | Deutschland

From spallation to continuous neutron sources: a positive feedback on neutron instrumentation

The neutron community is looking forward for the start of the construction of the ESS: it was demonstrated that the flux at the ESS instruments will exceed the flux of corresponding instruments at continuous sources by more than an order of magnitude.

However, this outstanding perspective does not diminish the value of the existing continuous neutron sources. The double-digit gain in intensity at the ESS will not directly result in the same gain in the experimental time, but will be used for flagship experiments aiming weaker effects at smaller samples, so that the time per experiment will be like at present. Therefore, the existing network of neutron sources will further be of an indispensible value allowing for a large number of standard for today experiments and thus supporting and keeping the largeneutron user community that is vitally important for the successful scientific life of the ESS as well.

Indeed, the ESS at the horizon should be a trigger to intensify today’s instrumentation upgrade. Three years of enormous intellectual efforts of the world neutron community, both users and instrument scientists aiming the definition of new instrumental challenges via science cases and developments of the instrumental concepts resulted in newideas and approaches, which cover the whole neutron tract (target, cold sources, neutron delivery systems, instrument components and instruments themselves). This stockpile of knowledge can be fruitfully used for the improvement of the existing instrumentation.

The JCNS Workshop on neutron instrumentation (October 19-23, 2014) will be devoted to this issue and bring together neutron scientists working both at spallation and continuous neutron sources to consider the latest instrumental developments for spallation sources through the prism of their use for instrumentation at continuous sources. Challenges met during the construction of the last generation of neutron instruments at continuous sources will be discussed as well.

More details, including the detailed scope of the workshop will be announced soon.

Okt
25
Sa
Alice im Kristall-Land @ Apollo-Theater Siegen
Okt 25 @ 10:00 – 16:00

Ausstellung, Vorträge und Mitmachaktionen zum UNESCO Jahr der Kristallographie

  • Ausstellung und Vorträge zur Geschichte der Kristallographie und zu aktueller Forschung
  • Mineralienausstellung: Symmetrie der Steine
  • Süß oder bitter? Schokolade im Röntgenlicht
  • Experimente zum Anschauen und Ausprobieren:
    • Fourier-Transformation: Alice im Kristallland
    • Photonische Kristalle: Spiele der Farben
    • Strukturmodelle: eine Reise in das Innere eines Kristalls
    • Diffraktometer: Handwerkszeug der Kristallographie
  • Multimedia: Symmetrien und Kristalle
  • Wer züchtet den schönsten Kristall? Ausstellung der Kristalle der Wettbewerbsteilnehmer

 

[poster]
Okt
30
Do
FESTKOLLOQUIUM zum 50jährigen Bestehen der Kristallographie in Freiburg i.Br. @ Haus zur Lieben Hand
Okt 30 – Okt 31 all-day
FESTKOLLOQUIUM zum 50jährigen Bestehen der Kristallographie in Freiburg i.Br. @ Haus zur Lieben Hand | Freiburg | Baden-Württemberg | Deutschland
Programm:Freitag, 31.10.:
ab 8.30 Uhr:
Festkolloquium mit Vorträgen zu verschiedenen Schwerpunktthemen der aktuellen Kristallographie und den Materialwissenschaftenab 19 Uhr gemeinsame Abendveranstaltung

Samstag, 1.11.:
Möglichkeit zur Besichtigung der Labore der Kristallographie und des Freiburger Materialforschungszentrum

 

Bitte melden Sie sich bis spätestens 31. Juli 2014 an.

per
Online-Formular:
oder
per
Fax: +49 (0)761 203 6434
Nov
20
Do
Die Jagd nach neuen Kristallen – Wie bisher unbekannte Minerale gefunden, beschrieben und benannt werden @ Museum Mensch und Natur Schloss Nymphenburg
Nov 20 @ 18:30 – 20:00

Dr. Christian Chopin (Ecole Normale Supérieure Paris)

IYCr2014_Flyer-1_klein

Flyer: IYCr@Museum Mensch und Natur, München

Vortragsreihe zum Internationalen Jahr der Kristallographie
Museum Mensch und Natur, Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns

Jedes Jahr werden etwa 100 Minerale neu entdeckt. Doch so einfach, wie das klingen mag, ist eine Neuentdeckung nicht. Aufwendige mineralogische und kristallographische Untersuchungen sind notwendig, bevor der „Entdecker“ dem unbekannten Mineral einen Namen geben darf. Findet man unbekannte Minerale rein zufällig ? Welche Untersuchungen sind zur Beschreibung eines Minerals notwendig ? Und wie kommt man auf einen Namen, den das neu entdeckte Mineral zukünftig tragen soll ? Der Referent gibt Antworten auf all diese Fragen anhand einiger von ihm erstmals beschriebenen Minerale aus den Westalpen und Norwegen.

http://www.musmn.de/besucher/vortrag.htm